miami Reisen usa

    Crewlife: 36 Stunden in Miami ~ Design District, Wynwood & vegane Restaurants

    Wynwood Yard

    Wynwood Yard, einer meiner Lieblingsorte in Miami

    Im Winter gibt es für uns Cabin Crew Members eine Rotation, wo wir vier Nächte in Miami verbringen können. Jackpot! Das glamouröse Leben von Flight Attendants – fast wie in den guten alten, goldenen Zeiten der Fliegerei! Wenn man diese begehrte Rotation dann bekommt… Und genau da liegt der Knackpunkt. Gewünscht habe ich sie mir, erhalten habe ich Far East & Europa. Nicht, dass ich mich beklagen möchte. Singapur war genau richtig, um das Chinesische Neujahr gebührend zu feiern und die Freitage ausgiebig in den Schweizer Bergen zu geniessen.

    Und auch sonst sehen meine Pläne einladend und abwechslungsreich aus. Inklusive einer Prise Reserve (ein Dienst, wo man innerhalb kurzer Zeit am Flughafen parat sein muss und auf allen Flügen eingesetzt werden kann), welche für den nötigen Überraschungskick sorgt. Und mich dann eben doch noch nach Miami schickte – wenn auch auf die normale Rotation statt auf den glamourösen Viernächter. Aber hey, für das Entdecken neuer Quartiere, dem Geniessen feinster Küche und dem Einatmen des Miami Vibes reicht auch ein kurzes Stopover. Lass auch du dich von den neuen (und alten Hot Spots) in Miami inspirieren!

    Am Abend: South Beach ~ der Klassiker, um den Tag ausklingen zu lassen

    Nach dem langen Flug wollte ich nur noch zwei Dinge: Palmen sehen & Meeresluft einatmen. O.k., das war nicht ganz ehrlich, ich wollte auch noch ein Glas Wein. Darum entschied ich mich für einen Strandspaziergang nach South Beach (unser Hotel liegt in North Beach). Der Dünenweg ist einfach perfekt, um seinen Gedanken nachzuhängen, die Schönheit Miamis zu geniessen und sich der exotischen Vegetation zu erfreuen.

    Strandweg nach South Beach
    Der Weg ist das Ziel – den Dünen entlang nach South Beach

    Miami Vibes

    Haus South Beach

    In South Beach genoss ich ein köstlich-frisches Abendessen im →Juice & Java. Natürlich mit dem gewünschten Glas Wein.

    Danach war für mich Schluss – Dancings Queens wären jetzt noch tanzen gegangen oder hätten sich ein paar Drinks am Ocean Drive gegönnt, ich war aber einfach nur müde und bestellte ein Uber für den Rückweg. (Uber ist gerade in Grossstädten eine einfache, unkomplizierte & sichere Art der Fortbewegung, weshalb ich den Dienst allen empfehlen kann. Hast du Uber noch nicht, →registrier dich jetzt und erhalte bis zu 5 Euro Rabatt auf deine erste Fahrt!).

    Zum Frühstück: Mehr als Coffee to go

    Als Kaffee-Junkie und Jet-Lag-Opfer schätze ich nichts mehr als ein gutes Frühstück. In North Beach kann ich das →Cachito Coffee and Bakery empfehlen – super Kaffee und gutes Gebäck, perfekt um am frühen Morgen noch in einem Buch zu schmökern oder ein paar Dinge am Laptop zu erledigen.

    In South Beach ist das →Pura Vida der Favorit von vielen Crew Members – kein Wunder, die Gerichte sind gesund, frisch und das Interieur hip. Ein Ort, den ich das nächste Mal sicher ausprobieren werden.

    Am Morgen: Verdauungsfahrt durch Miami

    Für mich ist Miami etwas wie ein modernes Venedig – überall Wasser & chice Architektur. Dazu einfach noch ein paar Palmen und grosse Autos, halt so, wie es sich für die USA gehört. Das Mieten von einem Velo macht bei einem solchen Stadtplan also nicht nur Sinn, sondern auch Spass. Zumindest wenn man sich von den übergossen Gefährten und der Tatsache, dass der Veloweg auch mal über die Autobahnbrücke führt, nicht verunsichern lässt. Auch über das eine odere andere tote Opossum muss man bei längerer Fahrt grosszügig hinwegschauen (und nur flach durchs Mund atmen…).

    Anyway, ich habe die kleine Velofahrt durch Miami genossen und mir eingebildet, dass damit das tägliche Sportprogramm absolviert wäre und ich so den Tag ohne weitere Fitnessleistungen verbringen kann. (Ein alternatives Sportprogramm in Miami wäre natürlich das Schwimmen. Doch dazu war es dieses Mal leider fast zu kalt.) Und habe mich so voll und ganz auf das Entdecken der neuen In-Quartiere von Miami konzentriert:

    Zum zMittag: Design District & das beste Essen der Stadt

    Nach der langen Velofahrt habe ich erstmals den neuen →Design District bestaunt. Und mit neu meine ich neu: Viele Gebäude befinden sich noch im Bau, zahlreiche Geschäfte sind noch am Einziehen und die fancy Architektur füllt sich erst langsam mit Leben.

    Auch hier hat trotz der polierten und gewagten Designergebäuden Urban Art den Weg an grosse Wände gefunden und die Gegend kokettiert mit dem Spiel dieser Welten.

    Urban Art trifft modernste Architektur

    Design District Miami

    Zum gross Shoppen ist mir die Ansammlung der Shops zu teuer (Bahnhofstrasse lässt grüssen), aber um ein Kaffee zu trinken oder ein Glacé zu essen, werde ich das nächste Mal bestimmt wieder hingehen – zu cool ist die Gegend, als dass sie nur wegen mangelnder American Express Black Card von meinem Radar verschwinden wird.

    Ausserdem liegt gleich daneben das wohl beste Restaurant von Miami. Zumindest dann, wenn man wie ich frisches, gesundes Essen liebt. Das →GLAM. Der Name ist Programm und damit ist nicht per se die Abkürzung für glamorous gemeint (was das GLAM mit seinem lila-goldenen Farbkonzept und den Stoffservietten sehr wohl erfüllt), sonder GLAM steht für den Slogan «Green Living, Animals Matter.» Logisch also, dass das Essen vegan ist. Dass ich also ausgerechnet hier die beste Poké Bowl meines (bisherigen) Lebens essen sollte, hat sogar mich erstaunt. Aber genau so war es. Und so ist das GLAM mein absoluter Tipp für alle Foodies (ob vegan, vegetarisch oder Allesesser), die einen Stopp in Miami einlegen.

    vegan GLAM Miami

    GLAM – vegane Köstlichkeiten in chicen Ambiente

    Nachmittag & Abend: Urbane Kunst & tolle Ecken in Wynwood

    Das vielleicht (und zurecht) meist gehypte Quartier von Miami ist →Wynwood. Die Wände voller Graffitikunst sind wunderschön, mal lebensfroh, mal tiefgründig bieten sind den passenden Rahmen für die vielen Restaurants, Bars und Shops.

    Hier lohnt es sich, einfach rumzuspazieren und sich treiben zu lassen. Ein Highlight, nebst den →Wynwood Walls, ist für mich auch →Wynwood Yard. Ein urbaner Garten, der zum Verweilen & Geniessen, zum Lesen oder dem Hören eines Konzertes auf der kleinen Bühne einlädt.

    Wynwood Yard Schild

    Der urbane Garten «Wywood Yard» lädt zum Verweilen ein…

    Wynwood Yard Trucks

    Fair Fashion vor den Wynwood Walls

    Wynwood Walls

    Urban Art Miami

    Love Life Wellness Center Miami

    Love Life Wellness Center, so gemütlich wie Daheim

    Wer nach all den Eindrücken entspannen möchte, kann im →Love Life Wellness Center bei einer Stunde Yoga abschalten oder auch einfach – so wie ich – hingehen und den Moment, die Ruhe und ein gesundes Abendessen geniessen. Ist einen dies zu ruhig, findet man in Wynwood mehr als genug Restaurants für jeden Gusto!

    Oben nochmals alle Orte in der Übersicht. 

    Miami Hotspots mehr als South Beach

not all those who wander are lost