schönheit wellness

Bitte lächeln: Meine Zahnpflegeroutine für weisse Zähne & ein strahlendes Lachen!

Diesen Post habe eigentlich seit hundert Jahren geplant. O. k., das ist vielleicht etwas übertrieben, aber der Beitrag steht seit geschätzt über zwei Jahren auf meiner To-do-Liste, nämlich seit ich bei einem Presseevent die →Philips Sonicare kennen und lieben gelernt habe.

Nebeneffekt: Lachfalten.

Positiv betrachtet, hatte ich jetzt zumindest ausgiebig Zeit zum Testen. Dafür hat der Beitrag keinen Newswert mehr (in der Zwischenzeit sind sicherlich neuere Modelle auf dem Markt, →eines sogar in überstylishem Bronze), aber ja, vielleicht interessiert es ja trotzdem jemanden, wie ich mein Lächeln so pflege und was mein Zahnarzt dazu meint.

Das Wichtigste für ein strahlendes Lächeln? Lachen!

Also echt jetzt! Einfach mal die Mundwinkel hochziehen und die Sorgen Sorgen sein lassen – was kann daran schon so schwer sein? Nun ja, anscheinend mehr, als man meint. Sonst würde sich wohl kaum erklären, warum Kinder so viel mehr lachen als Erwachsene und sich das Lachen plötzlich nur noch auf politisch-korrekte, extrem-komische und gesellschaftlich-akzeptierte Momente beschränkt. Toll dazu den Beitrag von Vera F. Birkenbihl (ja, ich bin grosser Fan!):

Die richtige Ernährung

Nein, hier geht es nicht darum, keinen Kaffee oder Schwarztee mehr zu trinken oder nur noch dieses oder jenes zu essen, damit die Beisserchen strahlen. Aber eine zuckerarme und abwechslungsreiche Ernährung hilft logischerweise auch, dass die Zähne gesund bleiben. Ich trinke übrigens viel Kaffee und Rotwein (was beides an scheinend zu Verfärbungen führt) und habe keine Probleme mit gelben Zähnen oder Flecken.

Tools & Produkte

Ich liiiebe meine Sonicare und auch meine Zahnärztin lobte diese. Aber ganz unter uns: Ich nutze die Zahnbürste nur abends. Am Morgen muss es schnell gehen und da nehme ich eine normale Zahnbürste. Gerade jetzt nutze ich die →swiss smile-Bürstchen, welche extrem zart sind und die Zähne fast streicheln – ein richtiges Verwöhnprogramm! Dass die Bürstchen dazu noch so chic sind, ist ein weiterer Pluspunkt. Das Zahnglas steht bei mir, wie wahrscheinlich bei allen, auch einfach im Bad rum und da ist es doch nur recht, dass die Produkte und Werkzeuge optisch auch was hermachen.

Meine Top 5 für weisse Zähne

Weil meine Zähne extrem kälteempfindlich sind, hat mir meine Zahnärztin die grüne Linie von Elmex empfohlen. Ob sich was gebessert hat, kann ich nur schwer abschätzen, aber sie sind trotz des fehlenden Weissversprechens zumindest nicht gelber geworden. Ich nutze sowohl →Zahnpasta wie auch →Spülung von Elmex Sensitive Plus. Zudem nutze ich die  0.25mm dünne Zahnseide von Colgate. Das ist die Einzige, die so dünn ist und auch die einzige, die ich ohne Fluchen & Blutbad nutzen kann. Hast du mit den meisten Zahnseiden mühe, empfehle ich dir, diese auszuprobieren! Dank ihr finde ich das «Fädeln» definitiv weniger schlimm, wenn ich es auch nach wie vor nicht ganz täglich mache (im Schnitt wahrscheinlich jeden zweiten Tag).

Zudem gehe ich jedes Jahr einmal zur Dentalhygiene, wo einerseits Plaque abgekratzt wird, anderseits geschaut wird, ob Löcher oder andere Ungereimtheiten vorhanden sind. Das kostet zwar kurzfristig etwas mehr, langfristig spart man durch so eine Kontrolle aber Geld und Schmerzen. Überhaupt finde ich, dass eine gute Zahnpflege ein langfristiges Investment ist – nicht nur sehen braune Zähne unschön aus, Zahnschmerzen sind etwas vom mühsamsten und teuersten, was es gibt und man doch relativ leicht vermeiden kann.

In aller Kürze: was braucht es für ein strahlendes Lachen?

  • Eine gute Zahnbürste wie die elektronische Sonicare oder die Handzahnbürste von swiss smile
  • Zahnpaste & Mundspülung, die deinen Zahnbedürfnissen entspricht (Zahnarzt fragen)
  • Zahnseide in der für dich praktischen Dicke
  • Und ganz viel üben zu lachen: indem man Witze liest, Komödien schaut und lernt, über sich selber zu lachen! 

 

No Comments

Leave a Reply

not all those who wander are lost