Reisen Schweiz Wallis

Winterwanderung Moosfluh – Riederalp

Die Welt in Weiss: Meterhoher Schnee

Letzten Frühling bin ich zusammen mit meinen Eltern von der Moosfluh via Hohfluh & Riederfurka nach Riederalp gewandert. Diese wunderschöne Winterwanderung beeindruckt besonders durch das grandiose Panorama: Rechts liegt stolz der Aletschgletscher, links blickt man auf Viertausender und nach etwa halber Strecke zeigt sich geradeaus das wunderschöne Matterhorn. 

Die Aletscharena gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe und ist wirklich beeindruckend!

Die circa zweistündige Wanderung ist eher erholsam als anstrengend, trotzdem ist gutes Schuhwerk (mit Profil) Pflicht: Die Schneewege sind teilweise rutschig und ich hatte mit meinen warmen aber nicht sehr wandertauglichen Stiefelchen teilweise etwas Mühe. Auch Pausen wären eigentlich überflüssig – aber ein Walliser Plättli und ein Glas Weisswein gehören bei einer Wanderung im Wallis einfach dazu! Besonders dann, wenn man draussen sitzen und das Panorama so richtig auf sich wirken lassen kann. 

Der erste Blick aufs Matterhorn

Genuss nach Walliser Art

Mühsam war übrigens das Hochkommen auf die Moosfluh. Die Gletscherbahn ist nämlich alles andere als gut organisiert, so drängen sich Wintersportler aller Art in die Kabinen und man muss einerseits aufpassen, überhaupt in einer Kabine Platz zu finden, anderseits nicht von Skiern erschlagen oder gar vor die Kabinen geworfen zu werden. Nach dieser nervenaufreibenden Etappe ist die Wanderung dafür Ruhe und Erholung pur! Und entgegen unserer Erwartungen hatte es auch kaum Wanderer auf diesem schönen Weg. 

Optisches Dreamteam: Das Matterhorn und die Villa Cassel (diese ist im Winter geschlossen)

No Comments

Leave a Reply

not all those who wander are lost