Bloggen Extra-Einkommen flight attendant Lebensart

Wie kannst du mit dem Swiss Flight Attendant Lohn gut leben?

Ein Frage, die ich immer wieder gestellt bekomme, ist, wie viel bzw. wenig man als Swiss Cabin Crew Member eigentlich verdient und wie man damit überhaupt leben kann. Zumindest dann, wenn man nicht mehr in Hotel Mama wohnt und mehr vom Leben will, als nur ein warmer Hörnli-Auflauf zum Znacht und Freitage voller Trash-TV. Wie schafft man es mit diesem Lohn die Welt auch in der Freizeit zu geniessen, selbstständig zu wohnen, gute Produkte zu kaufen und überhaupt halt einfach „ein gutes Leben“ zu führen?

Gut Leben als Flight Attendant

In diesem Blogpost zeige ich dir also auf, wie dies alles sehr wohl möglich ist. Ein Trick hier, ein Kniff da und plötzlich ist Ende Monat und man hat noch Geld! Wichtig: Ich spreche aus eigener Erfahrung und erzähle von den Dingen, die für mich funktionieren.

Bei mir geht alles super auf – wer mir etwas länger auf Instagram folgt, sieht, dass ich immer wieder Ausflüge mache, alleine wohne und mir auch mindestens einen Monat unbezahlten Urlaub pro Jahr gönne, um die Welt und mich selber besser kennenzulernen. Dazu kaufe ich mir ab und an ein Designer-Bag (letzte Weihnachten schenkte ich mir selbst z. B. eine kleine Falabella-Tasche von Stella McCartney), versuche nur unverpackte Bioprodukte zu kaufen, zahle den vollen Beitrag in die Säule 3a ein und würde mich auch sonst eher als grosszügig gegenüber mir und anderen beschreiben. Klar, auch ich habe noch unerfüllte, materielle Wünsche, aber ich zweifle keine Sekunde daran, dass ich mir diese auch bald erfüllen werde!

So viel verdienst du als Swiss Cabin Crew Member

Die Löhne in unserem Job sind recht unterschiedlich, aber je nach Alter, Sprachkenntnissen und Vertrag verdienst du ca. 3000 CHF netto (ausbezahlt). Für die Transparenz: Mein Basislohn ist aktuell 3600 CHF nach Abzug der Sozialleistungen und Zurechnung der Provision für den Duty Free Sales, Mehrflugleistungen und Schuhzulagen habe ich etwa 3100 CHF ausbezahlt. Du siehst: Reich an Geld wirst du beim Fliegen nicht. Dafür (hoffentlich) reich an Erfahrungen! ;)

Davon profitierst du zusätzlich:

Bei der Swiss kommst du – wie wahrscheinlich bei jedem grossen Unternehmen – in den Genuss von zusätzlichen Fringe Benefits. Am meisten ins Gewicht fallen wahrscheinlich die Spesen, die dazu dienen, sich im Ausland verpflegen zu können. Das Beste an den Spesen? Sie sind steuerfrei! Pro voll gearbeiteten Monat (also ohne Urlaub und Krankheitstage) kommen etwa 200-400 CHF zusammen. Das reicht, um sich im Ausland gesund und frisch zu verpflegen und den einen oder anderen Ausflug zu machen. Gehst du damit etwas sparsam um, liegt sogar ab und zu ein Shoppingtrip drin.

Ein weiterer Vorteil ist, dass du sehr günstig fliegen kannst. Und das nicht nur mit der Swiss, sondern mit fast jeder Airline auf der Welt. Für einen Flug in die Ferien zahle ich also nur Bruchteil, auch wenn Stand-by meistens mit Nervenkitzel verbunden ist – hat es noch Platz für mich? Ist der Flieger aufgrund der Fracht bereits zu schwer? – profitiere ich oft von diesen günstigen Tickets.

Lohn Swiss Flight Attendant

Dann hat die Swiss auch noch Verträge mit anderen Firmen. Ob du da was Passendes findet, hängt sicher von deinem Lifestyle ab. Es existieren Benefit-Vereinbarungen mit Sprachschulen, Versicherungen, Telekomfirmen u. v. m. Ich nutze bspw. aktuell eine 40%-Vergünstigung auf mein Natelabo und prüfe zu einer von der Swiss vergünstigten Versicherung zu wechseln.

Vielleicht interessiert dich auch einer der folgenden Post:

Tipps, damit das Geld länger hält

Ganz unabhängig, ob du bereits Flugbegleiter*in bist, es werden möchstest oder du einfach gerne mehr Geld zur Verfügung hast: Diese Tipps sind einfach umzusetzen und lohnen sich wirklich!

Prüfe deine Fixkosten.

Fixkosten zu reduzieren ist zwar mühsam, aber es lohnt sich. Ich habe das Glück, eine günstige Ein-Zimmer-Wohnung gefunden zu haben. Hätte ich diese nicht, würde ich wahrscheinlich in eine WG ziehen, damit die finanzielle Belastung einer Wohnung nicht überhandnimmt. Im Volksmund sagt man, dass die Wohnung nicht teurer als ein Drittel des Einkommens sein sollten. Dem pflichte ich voll und ganz bei! Schafft man es sogar noch etwas darunter, hat man zusätzlich Luft zum Atmen.

Spartipp #1: schön & günstig wohnen

Aber nicht nur die Wohnung ist ein grosser Brocken: Auch Versicherungen, Abos & Mobilität fressen einen Grossteil des Budgets. Ich habe mir dieses Jahr zum Ziel gemacht, meine Krankenkasse zu prüfen und auch die Mobilität noch weiter zu optimieren. Aus Bequemlichkeit habe ich mir nämlich einfach ein ZVV-Abo gekauft. Doch das rentiert aufs Jahr gerechnet nicht – zu oft bin ich nicht in der Schweiz, könnte einfach das Velo in die Stadt nehmen und für längere Strecken kostet das Billett ab Altstetten meistens nicht mehr als einfach ab Zürich. Viel Sparen bei der Mobilität kann man auch mit den Sparbilletts, einfach ein paar Tage vorher schauen, was es gibt, sich für eine Verbindung entscheiden und profitieren. (Diesen Blogpost tippe ich z. B. gerade im Zug von Zürich Altstetten nach Bern, wo ich das Billett gestern für 18.40 CHF statt 25.50 CHF gekauft habe – klar keine Riesenersparnis, aber Franken, die sich auf Dauer zusammenzählen.)

3 Arten, Geld in der Mobilität zu sparen

  • Habe kein Auto
  • Nutze bei Reisen mit der SBB Sparbillet
  • Schaue bei Bla Bla Car für günstige Alternativen
  • Versuche dich mit Autostopp von A nach B zu gelangen

Ich gebe übrigens kein Geld für Netflix & WiFi aus – die Dokumentationen auf Arte und der gelegentliche Tatort reichen mir an visueller Unterhaltung. Brauche ich WiFi mache ich einfach mit einen Hotspot mit dem Natel. Das geht praktischerweise schweizweit, was meinem nomadischen Lifestyle so wie so gerechter wird als ein fixes Modem Daheim. Auch deutsche Bücher kaufe ich kaum noch und habe stattdessen eine Ausleihkarte für die Bibliothek.

Fürs Reisen nehme ich meistens Bücher mit, die ich eingetauscht oder mal gekauft und immer noch nicht gelesen habe. Englischsprachige Bücher kaufe ich aufgrund der zu geringen Auswahl „meiner“ Bibliothek nach wie vor. Und auch Spotify gönne ich mir – ein passender Soundtrack macht einfach Spass!

Fixkosten, die du u. U. einsparen kannst

  • WLan
  • TV-Gebühren & Netflix
  • Spotify
  • Kauf von Büchern
  • Kauf von Magazinen (lasse dich auf Pinterest inspirieren)
  • Besuch beim Friseur (lasse dir von einer*m Freund*in die Haare schneiden)
  • Gebühren fürs Bankkonto

Trink dich Reich

Mit Kaffee-To-Go kann man schnell ein Vermögen ausgeben. Ich habe mir deshalb angewöhnt, einen Kaffee von Zuhause mitzunehmen. Klar klappt es nicht immer, aber sehr viel öfters als nie.

Während meinen 30 Tage ohne Alkohol habe ich übrigens schnell gemerkt, dass auch da ein riesen Ersparnis drin liegt. Es ist zwar nicht mein Ziel, komplett auf Alkohol in Restaurants zu verzichten – zu sehr liebe ich ein Glas Wein zu einem guten Essen oder ein Cocktail in einer berauschend-schönen Rooftop-Bar – aber bereits durch eine Reduzierung spart man erstaunlich schnell viel Geld.

Selber Kochen statt auswärts essen

Ich habe das Glück gerne zu kochen und liebe frische Zutaten. Denn dies spart viel Geld, ist gesünder und oft auch nachhaltiger. Zusätzlich Geld sparen beim Einkaufen kannst du, wenn du auf tierische Produkte verzichtest. Diese sind nämlich meistens viel teurer als Gemüse, Hülsenfrüchte oder Früchte in gleicher Qualität.

Wenn du wie ich Smoothies und Dips liebst, lohnt sich die Investition in einen guten Mixer. Ich habe mich für einen Vitamix entschieden und bin nach wie super happy damit!

Erhalte mit der Eingabe des Codes A-Smoothie-A-Day eine attraktive Überraschung bei →deiner Bestellungen auf frohkost.ch – Frohkost bietet eine grosse Auswahl an Mixern, Blendern & anderen Küchengeräten.

Kaufe Qualität statt Quantität

Dieser einfache Leitsatz ist einfach wahr. Kleider zu reparieren ist übrigens auch kein grosses Ding und mehr als seine Lieblingskleider braucht man eh nicht.

Passende Artikel dazu:

Mehr Spartipps findest du im Blogpost: Ende Geld und immer noch Monat – Spartipps, damit es nächsten Monat besser wird

Zusatzverdienst für mehr Freiheit

Statt weniger auszugeben, kann man auch einfach mehr verdienen, um sich Luxus gönnen zu können und finanzielle Freiheit zu verschaffen. Mein monatliches Extra-Einkommen publiziere ich seit Januar 2018 transparent.

Empfiehl deine Lieblingsprodukte & erhalte eine Provision

Hast du eine Präsenz im Internet oder auf Social Media, kannst du bei Empfehlungen Affiliates-Links verwenden (was das genau ist & wie es funktioniert, habe ich dir hier erklärt). Ich nutze dafür am liebsten VigLink und Amazon Partnernet, weil man praktisch alles findet & auch ohne viele Pageviews/Followers mitmachen kann.

Hier findest du mehr zu diesem Thema:

Liebst du Naturkosmetik & dich zu pflegen, überlege bei →Ringana Partner*in zu werden und so die Produkte für dich günstiger zu bekommen und bei Empfehlungen an Freunde eine Provision zu erhalten. Hier habe ich dir 5 Tipps für erfolgreiches Netzwerk-Marketing aufgeschrieben.

Extra Einkommen für Flight Attendants

Verlängerung der Aktion für alle Neupartner: Starte jetzt deine Ringana Frischekarriere und spare die Registrierungsgebühr im Wert von € 29,00! So einfach funktioniert es: →Partnerantrag ausfüllen und kostenfrei bei gleichzeitiger Bestellung von mind. 110 Punkten – ohne Registration Fee – die Frischekarriere starten.

Nutze Gelegenheitsjobs ganz nach Lust & Laune

Bist du eine offene & fröhliche Person, ist Promotion das Richtige für dich! Ein paar Flyer verteilen, ab und zu eine Degustation durchzuführen oder die Garderobe zu betreuen: Die Aufgaben sind meistens simpel und die Bezahlung gut.

Bei →TestingTime kannst du durch das Ausfüllen von Fragebögen, mit Interviews oder der Teilnahme bei Benutzertests ein schönes Trinkgeld verdienen. Diskretion ist Pflicht, Spass & Einblicke in die (digitale) Welt von Morgen ein schönes Extra und die Bezahlung von bis zu 75 CHF für eine Stunde generös.

Leben als Flight Attendant

Ich hoffe, der Post hilft dir weiter! Lass mich wissen, ob er dir geholfen hat & ob du noch Fragen zum Job als Flight Attendant oder den genannten Zusatzverdienstmöglichkeiten hast.

No Comments

Leave a Reply

not all those who wander are lost