Flores Indonesien Reisen

Welcome to Flores Island!

Palme, Paradies, Flores, Indonesien
Letzten Sommer war ich mir einer lieben Freundin sechs Wochen in Indonesien – vielleicht erinnerst du dich ja noch an die paradiesischen Fotos auf Instagram. Nebst dem Handy habe auch mit einer «richtigen» Kamera fotografiert, die Bilder davon möchte ich dir nur in einer losen Abfolge zeigen und zudem von unseren Erlebnissen erzählen. Viel Spass!

Von Zürich sind wir nach Singapur und von dort ohne Zwischenstopp nach Bali geflogen, wo wir uns einige Tage ans Klima und die Zeitverschiebung gewöhnt haben, bevor wir nach Flores aufbrachen. Schon der Anflug nach Flores war einfach atemberaubend und liess meine Erwartungen an die Insel hochschnellen:

Welcome to Flores ? #paradise

Ein von Kristina, a-cocktail-a-day.com (@kristina_roder)  Foto am


Die Insel hält, was sie verspricht, weshalb wir dort vier statt geplante zwei Wochen verbrachten. Flores hat eine üppige Natur, einzigartige Unterwasserwelt, die weltbesten Auberginen und bietet ganz viel Entspannung. Dass in allen Cafés Reggae erklingt und fast überall irgendwer eine Gitarre dabei hat und «I wish you were here» spielt und dann alle in den Gesang einstimmen, hat etwas Zauberhaftes. Aber beginnen wir von Vorne.

Ankunft in Labuan Bajo, Flores

Labuan Bajo, Paradies, Flores, Indonesien

Labuan Bajo, Paradies, Flores, Indonesien

Der Garten unseres ersten «Hotels» in Flores

Kaum angekommen, erwartet uns die erste Überraschung: wir fanden kein Taxi. Als wir schliesslich von irgendeinem Car nach Labuan Bajo chauffiert wurden, war ich vom viel gepriesenen Charme des Städtchen enttäuscht – ausgestorbene Strassen, staubig und vergessen erschien es mir. Statt lange zu bleiben planten wir also bereits am Abend bei Cocktail und atemberaubender Kulisse unsere Weiterfahrt.

Wow!?#cheerstothegoodlife

Ein von Kristina, a-cocktail-a-day.com (@kristina_roder) gepostetes Foto am


Wie beschlossen also, Labuan Bajo am nächsten Morgen zu verlassen und über Bajawo nach Riung zu fahren. So nah die Distanzen nach Luftlinie auch sind, so ewig lang sind die Fahrten über die schlängelnden, holprigen Strassen. Eine Pause in Bajawo ist also keine Option, sondern eine Notwendigkeit.

Auf dem Weg nach Bajawo genossen wie die Schönheit der bekannten «Spider Web Rice Field», welches die Form nicht etwas zur Freude der Touristen hat, sondern aufgrund der Verteilung und Vererbung von Familien und Dorfgemeinschaften so gewachsen ist.

Spider Web Rice Field

Spider Web Rice Field, Flores, Indonesien
Der Aussichtspunkt ist durch einen schmalen Weg einfach zu erreichen. Wie so vieles auf Flores ist auch dieser nicht ausgeschildert, sondern durch einen einfachen Pfad hinter einem Privathaus erreichbar. Ein guter Guide oder kompetenter Fahrer (wie in unserem Fall), sind also ein echter Pluspunkt. Reisfelder sieht man in Südostasien ständig, diese symmetrische Form ist aber wirklich besonders!

Spider Web Rice Field, Flores, Indonesien

Spider Web Rice Field, Flores, Indonesien
Der Name «Flores» stammt von den Portugiesischen Kolonialherren und zollt Tribut an die vielfältige und üppige Pflanzenwelt der Insel. (Flores = portugiesisch für «Blumen»)

Bambuswald, Flores, Indonesien

Flora & Fauna

Wälder, Vulkanberge, elegante Blumen und Palmen, Bambus & Bananenstauden. So etwa stelle ich mir das Paradies vor!

Blume, Paradies, Flores, Indonesien
Bananenbaum & Landschaft, Flores, Indonesien
Blume, Paradies, Flores, Indonesien

Die Fahrt war nicht zuletzt Dank dem wunderschönen Farbenspiel des Himmels unvergesslich, welcher uns in seinen leuchtendsten Tönen in Riung willkommen hiess! Und plötzlich lagen einige Tage süsses Nichtstun vor uns…

Abendstimmung & Wolken, Flores, Indonesien

1 Comment

  • Reply
    Kiss & Make-up
    16. Januar 2017 at 12:43

    Looks like paradise.

  • Leave a Reply

    not all those who wander are lost