Lebensart schönheit wellness

VON YOLO, BAUCHENTSCHEIDUNGEN UND SELBSTLIEBE:
15 WEGE, DEIN GLÜCK ZU FINDEN

Wenn du jung bist, weisst du, dass die Abkürzung YOLO für „You only with once“ steht – was so viel bedeutet, wie dass man das Leben geniessen und auskosten sollte. So doof ich die Abkürzung auch finde und so sinnlos einige Auswüchse dieser Dauer-Optimierung auch sind, vertrete ich doch den Grundsatz, dass man zu sich schauen & stehen sollte, dass man nach seinen Interessen entscheidet und sich nicht ständig dreinreden lässt. Sei es von der Gesellschaft, den Kollegen oder der Familie.*

Doch wie macht man das überhaut? Wie lebt man als normaler Mensch ohne Millionenvermögen seine Träume und hat ein abenteuerliches, glückliches, erfülltes Leben? Wie schaffe ich es, mich zwischen den unbegrenzten Möglichkeiten zu entscheiden?

Hier deshalb 15 Punkte als Inspiration, wie du dein ganz persönliches Glück findest.

Ein Kopf gefüllt mit Ängsten hat keinen Platz für Träume.

1. Sei selber dein grösser Fan! Wenn du nicht an dich glaubst, wird niemand überzeugt sein, dich zu unterstützen. Auch wenn du ein Rücken-stärkendes Umfeld hast, musst du immer noch selber voranschreiten. Und solange du nicht an die glaubst, dich liebst und dein Wesen mit all seinen Stärken & Schwächen akzeptierst, wirst du, egal was du erreichst, nicht glücklich sein!

2. Frage immer dein Herz, dein Verstand und deinen Bauch um Rat. Wenn sich etwas vernünftig anhört aber sich beim Gedanke daran dein Bauch zusammen zieht, ist es garantiert nicht die richtige Entscheidung. Wenn du dein Herz vor Freude juchzt, dann schon. Schlafe IMMER mindestens eine Nacht über grosse Entscheidungen. Du wirst merken, wie sich dein Inneres ordnet und von ganz alleine zu einem Entschluss formt.

3. Finde heraus, was dich jetzt in diesem Moment glücklich macht. Dann tu‘ es. Die Zukunft um Jahre vorauszuplanen mag zwar Spass machen und es gibt Entscheidungen, deren langfristige Konsequenz du dir bewusst sein solltest (Kinder, Studium, Selbstständigkeit). Doch wenn dir das Heute und das Morgen nicht gefällt, ist es Zeit, etwas zu ändern.

4. Habe keine Angst vor unpopulären Entscheidungen. Alle machen Karriere, du willst lieber einen entspannten Bürojob ohne viel Verantwortung? Alle wohnen in einer WG du magst lieber ein kleines Studio? Alle tragen Röcke du liebst Hosen? Nur weil dein Freundeskreis etwas zur Normalität macht, musst du nicht mitziehen.

5. Finde neue Inputs. Gehe in eine Museum, lies ein Buch über Magie, schaue ein spannender Dokumentarfilm. Desto grösser deine Welt, desto weiter dein Horizont, desto mehr Möglichkeiten siehst du überhaupt. Ich bin immer wieder überrasch zu entdecken, wie viel Jobs es gibt und wie verschieden die Lebensgestaltung sein kann.

6. Nur du bist für dein Glück verantwortlich! Kein Mann, keine Frau, keine Figur und auch keine Designer-Schuhe machen dich wirklich glücklich.

7. Arbeite hart wenn du etwas willst. Egal ob im Job oder das Erlernen einer neuen Fähigkeit, am Anfang ist es immer schwierig. Gehe aber nicht über Leiche. Zusammen kommt man weiter als alleine!

8. Verändere es oder akzeptiere es. Immer nur über etwas klagen und dann nichts machen ist kontra-produktiv. Wenn du etwas Mühsames nicht ändern kann, versuche dich damit zu arrangieren. Generell ist es auch besser, unangenehme Aufgaben wie bspw. die Steuer-Erklärung sofort zu erledigen. Sonst jammert man nur monatelang rum und hat doch kein Resultat.

Mache Kunst, Liebe & Kaffee.

9. Verkaufe dich nicht unter deinem Wert. Weder bei der Partnerwahl, noch im Job noch sonst wo. Sei selber deine beste Freundin, dein bester Freund: würdest du diesen Partner ihr wünsche oder findest du, sie hat was Besseres verdient?

10. Setze deine persönlichen Prioritäten. Frage dich, was dir wichtig ist, wo du erfolgreich sein möchtest und was du unbedingt erleben oder können willst. Dann frage dich bei Entscheidungen, ob ein Weg näher zur Erfüllung dieser Ziele führt oder dich vielleicht sogar von ihnen abbringt.

11. Finde das Glück im Alltag. Vertrau mir, ich weiss nur zu gut, wie toll ein warmer Tag am Meer im kalten Winter ist, wie inspirierend eine lange Reise sein kann. Aber wenn dir der Alltag Zuhause nicht gefällt, dann nützt alles weggehen nicht – ausser du beschliesst, nicht mehr zurück zu kommen.

12. Balanciere zwischen Anpassung und Rebellion. Ganz angepasst als graues Mäuschen durchs Leben zu spazieren, macht wahrscheinlich kein Spass. Immer nur angestarrt zu werden und anzuecken wahrscheinlich auch nicht. Finde einen Mittelweg wo du dich wohlfühlst.

13. Sei mutig! Versuche deine Unsicherheit und deine Angst zu überwinden. Ich weiss, es geht nicht immer & nicht in allen Bereichen. Aber meistens zahlt sich Mut aus.

14. Höre auf, dich mit anderen zu vergleichen und immer zu optimieren. Perfektion ist eine Illusion! Wenn dir die Wohnung trotz der fehlenden Spülmaschine gefällt und dich deine grosse Liebe auch ohne Ferrari und Ferien auf Bora Bora glücklich macht, ist das mehr als perfekt.

15. Habe keine Angst, von Vorne anzufangen. Wenn etwas nicht geklappt hat und du vor einem Scherbenhaufen stehst, ist ein Neuanfang zukunftsweisender, als in den Splittern zu wühlen, bis die Finger blutig sind.

Wenn du nicht an dich glaubst, glaubt niemand an dich.

Auch Vertrauen bringt dich weiter. Vertraue einfach in dich, das Leben und das Schicksal. Lasse aber nicht alles passiv auf dich zukommen sondern sei – zumindest in den für dich wichtigen Bereichen – aktiv. Versuche auch, anderen zu helfen und zu unterstützen. Denn was du gibst, kommt immer um ein vielfaches zurück. Das gilt übrigens auch fürs Glück. Wenn du schöne Momente teilst vermehren sie sich automatisch.

Ich wünsche dir alles Glück dieser Welt! Vielleicht hast du es ja bereits gefunden?
*Die Ratschlage & Meinungen sollte man natürlich anhören, aber die Entscheidung treffen und damit Leben tust du am Schluss schliesslich selbst.[kristina]

2 Comments

  • Reply
    Kiss & Make-up
    29. September 2014 at 13:24

    Such an inspirational post. I think I’ve said it before here, but I do believe that happiness is (partially) a choice. We can stand in the way of our happiness OR we can allow ourselves to be happy. I choose the latter :-)

  • Reply
    Katrina
    19. Mai 2015 at 10:54

    Diese Bilder sind so schön, Ich mag sie so sehr!

  • Leave a Reply

    not all those who wander are lost