essen & trinken Lebensart

Sponsored Post
Schweizer Weine: Ein unterschätzter Genuss

Und dann der Hauptgang 😋 #yummieyummieigotloveinmytummy

Ein Beitrag geteilt von Kristina, a-cocktail-a-day.com (@kristina_roder) am

Geniessen ist in meiner Familie schon fast Tradition

Zum Anlass der «Fashion Week» in →Bonvillars, welche vom 23. bis 25. März dauerte (und ich leider nicht teilnehmen konnte – aber vielleicht klappt es ja das nächste Jahr?), durfte ich die feinen Weine von dort kennen lernen und diese Blogpost dazu verfassen.

Obwohl das Blog «A Cocktail A Day» heisst, würde wohl «A Glass Of Wine A Day» meinen tatsächlichen Lebensstil eher repräsentieren. Ich bin mit Wein aufgewachsen – meine Eltern haben zu denn allsonntäglichen Sonntagsdinners jeweils selber eine feine Flasche getrunken, welche sie entweder aus den Ferien mitgebracht oder in Thun bei einem Weinhändler gekauft hatten – und trinke ehrlich gesagt seit meinem zwölften Lebensjahr selber Wein. Zu Beginn natürlich nur kleine Mengen, ein halbes Glas Roten. Erst später im Ausgang (mir 16+) habe ich Cocktails und gespritzten Weissen entdeckt und erst noch später Rosé. Und dass ich Weisswein wirklich gerne trinke, ist erst seit zwei Jahren der Fall. Langer Rede kurzer Sinn: Ich liebe Wein! Den Goût, den dazugehörigen genussreichen Lebensstil & immer wieder das Entdecken neuer feiner Tropfen.

Angefangen hat mein Weinkonsum, wie wahrscheinlich bei vielen Schweizern, mit ausländischen Weinen. Meinen Mama kocht meisten italienische Gerichte und so stammte auch der Wein aus diesem bekannten Weinland. Erst später habe ich den Pinot Noir der Bündner Herrschaft entdeckt und irgendwann gemerkt, dass die Schweiz unglaublich reich an Weinbau ist. Regionale Sorten, verschiedenen Böden, Rot, Rosa & Weiss: Man findet in unserem kleinen Land fast alles! Und dies nicht erst, seit lokale Spezialitäten «in» sind, sondern seit Ewigkeiten! Der erste Nachweis für Weinbau datiert auf 800 und 600 v. Chr. zurück! Die jahrtausendealte Tradition gehört also gefördert & entdeckt. Doch wie beginnt man am besten, Wein zu entdecken, wenn man weder Regionen noch alle Trauben kennt?

Es gibt zwei Arten, neue Weine zu entdecken: Erstens man geht an Messen, Tage der Offenen Tür und Degustationsanlässe, wie bspw. die «Fashion Week» mit Degustation der Weine in Bonvillars, welche dieses Jahr vom 23. bim 25. März stattfindet. Das schöne an einem Anlass, der so auf eine Region fokussiert ist, ist das richtige Kennenlernen und die Möglichkeit des Vergleichen der einzelnen Weine. Bei grossen Messen mit zahlreichen Regionen, Winzern und Trauben verliert man schnell den Überblick und vergleicht plötzlich tatsächlich Birnen mit Äpfeln. Oder (zweitens) man gönnt sich ein Karton mit verschiedenen Weinen eines Produzenten oder einer Region. So oder so macht es mehr Spass, wenn man mit einer Freundin die Weine degustiert, die das Handwerk und die Geschmäcker genau so schätzt wie man selbst. Unbedingt vermeiden sollte man das Degustieren mit einem Saufgenosse, sonst hört der Spass nämlich schnell auf!

Das special Entdeckungskarton «Fashion Week» von Cave des Viticulteurs Bonvillars

Bonvillars Degustations-Karton

Sechs Weine zum Entdecken

Das Entdeckungs-Karton →«Fashion Week» ist eine Degustationsbox, die Spass macht! Sechs verschiedene Weine, zwei Rote, zwei Weisse, zwei Rosé, von der Kooperation Bonvillars am Neuenburgersee. 

Diese Kooperation der Weinbauern von Bonvillars gibt es seit über 30 Jahren und seit 2014 sind sie aktiv im Direktmarketing mit der «La Vinothèque». So kann, wer in der Gegend ist, einen kleinen Abstecher machen und die Weine vor Ort degustieren. Die Weinberge liegen auf Moränen und sind eines von acht AOC Vaudoise Weingüter (Bonvillars gehört zur Region Nord Vaudoise). Die Kooperation zählt heute 50 aktive Mitglieder, welche etwa die Hälfte der Weinberge von Bonvillars bewirtschaften. Jedes Jahr produzieren sie so 850’000 Kilo Trauben, welche zu Qualitätsweinen ausgebaut werden. Die Weine sind mit dem Terravin Gold Label ausgezeichnet, was für besonders authentische, regionale Weine steht. 

Die Cave des Viticulteurs Bonvillars haben sich zudem die Fashion Week vom 23 – 26. März zum Anlass genommen, ihre neuen Etiketten zu präsentieren. Die Weine des Enteckungskartons sind also bereits in diesem Look.

6 Etiketten – 6 Weinstile

  • La Ligne Chasselas: L’Arquebuse millésime 2016 oder 2015  – elegant & delikat
  • La Ligne Spécialité Blanches: Pinot Gris 2016 vintage – typischer & origineller Wein der Region
  • La Ligne Rosé d’Apéritif: Rosé de Bonvillars  – erfrischend & leicht
  • La Ligne Rosé de Gastronomie: Œil-de-Perdrix millésime 2016 – fruchtig & ausgeglichen
  • La Ligne Rouge Fruités: vintage Heart Press 2015 – raffiniert & süffig
  • La Ligne Rouge Corsé: Gamaret millésime 2015  – kräftig & samtig

Die Weine sind vielfältig und tragen alle eine Leichtigkeit in sich. Gerade jetzt in der wärmeren Jahreszeit liebe ich Weine, die unkompliziert und auch etwas kühler genossen werden können. Toll finde ich auch, dass hinter auf dem Etikett genau steht, wie der Wein temperiert werden sollte, was die Traube ist, wie die Profis den Geschmack beschreiben würden und zu was er passt. So kann man das Herausschmecken der Geschmäcker nämlich gleich etwas üben und sein Wissen weiterentwickeln.

Oeil de Perdix Bonvillars

Rosé: fruchtg-leichter Genuss

Meine Liebling ist übrigens der Œil-de-Perdrix, ich liebe diese entspannten Weine einfach und trinke wahnsinnig gerne am Abend ein Glas mit Freunden oder auch allein zum Lesen & Relaxen.

Was sind deine Lieblingsweine aus der Schweiz? Trinkst du überhaupt regionale Tropfen oder schwörst du auf Weine aus dem nahen oder fernen Ausland?

No Comments

Leave a Reply

not all those who wander are lost