essen & trinken Lebensart

Frühlingsfest mit Rimuss Secco: Bärlauch-Fondue und ein Salat voller Blumen

Letztes Wochenende habe ich ein kleines aber feines Frühlingsfest gemacht und das erste Mal dieses Jahr meine Freunde auf dem Balkon verwöhnt. Die sommerlichen Temperaturen und die blühende Welt sind eigentlich Grund genug, es sich gut gehen zu lassen. Aber auch Geburtstage, neue Jobs oder das einfach «mit-dem-Leben-zufrieden-Sein» bieten Anlass für dein eigenes kleines Frühlingsfest!

Eine Schleife ums Besteck als einfache Tischdekoration

Mir ist es als Gastgeber immer wichtig, möglichst nicht in der Küche zu stehen, sondern Zeit mit meinen Gästen zu verbringen. Im Winter ist deshalb Fondue eines meiner liebsten Gerichte bei Gästen – insbesondere dann, wenn die Gruppe etwas grösser ist. Und seit ich →die Idee von foodwerk.ch habe, mache ich Fondue immer mit Rimuss Secco, was es besonders bekömmlich macht. Irgendwie hatte ich dieses Jahr noch nicht genug von diesem feinen Käsegericht und beschloss deshalb, eine frühlingshafte Fondue-Variante aufzutischen. Bevor ich aber überhaupt mit Kochen und Vorbereiten beginnen konnte, stand ein Spaziergang in der Natur auf dem Programm, um die Zutaten zu sammeln. Moment: zu sammeln?! Ja, du hast richtig gelesen, vieles für dieses Essen gibt es aktuell am Wegrand gratis zu pflücken und das Sonnentanken gehört sozusagen zum Rezept ;)

Essbare Blüten

Damit das Fondue nicht winterlich-schwer, sondern frühlingshaft-leicht wird, kombiniere ich ganz einfach mit einem leichten Apéro, knackigem Salat und verfeinere es mit frischem Bärlauch. Dazu ging ich erstmals Bärlauch am nahen Waldrand holen (Bei Bärlauch gilt: je kleiner die Blätter, desto besser sind sie im Geschmack.) und pflückte auf dem Weg noch Blumen für den Salat. Leicht auffindbar sind all die Blumen vom Foto: Gänseblümchen, Löwenzahn, Bärlauchblüten, wilde Primeln, roter Klee, Taubnessel & Wiesenschaumkraut.

Das zuerst süssliche und dann nach Kresse schmeckende Wiesenschaumkraut hat es mir besonders angetan. Bis vor Kurzem wusste ich gar nicht, dass man es essen kann.

Frühlingssalat mit Blumen

Die Blumen und Blätter müssen natürlich gewaschen und dann auf einem Tuch trocken gelassen werden. Die kleinen Blümchen habe ich dann einfach ab dem Stil gezupft und in den Salat gegeben, beim Löwenzahn schnitt ich den unteren Teil weg und gab dann nur die gelben Fäden in den Salat. Aber nicht nur Blumen gehören zum Frühling, sondern auch Kräuter! Also habe ich Dill, Basilikum, Petersilie und Pfefferminz gehackt und dazugegeben. Bei den Radieschen und der Frühlingszwiebel verwendete ich nebst der Knolle auch das schöne Blattgrün und für etwas mehr Biss sorgte eine Handvoll Mandelsplitter. Für die Salatsauce habe ich weissen Balsamico, Kräuteressig, Olivenöl und Senf gemischt mit Salz & Pfeffer abgeschmeckt.

Eine Schüssel voller Frühling, die Augen & Geschmack verwöhnt!

Apéro. Oder: Dip, Dip, Hurra!

Wir Schweizer sind ja ein Apéro-Völkchen und ich bin grosser Fan dieser Tradition! Klar zelebriere ich sie wann immer möglich und natürlich immer auch mit Gästen. Da das Fondue schon schwer genug ist, mag ich davor zum Knabbern und Anstossen gerne Gemüse-Stäbchen mit Jogurt-Dip. Für den roten Dip das Jogurt einfach mit Currypaste verrühren und für den anderen das Jogurt mit Olivenöl und Kräutersalz abschmecken.

Zum Anstossen gab es ganz klassisch →Rimuss Secco. Natürlich wären auch →Varianten mit gefroren Himbeeren oder Kräutern passend gewesen, aber manchmal ist einfach gut einfach perfekt!

#yum: Bärlauch-Fondue mit Rimuss Secco

Nach dem Apéro bin ich kurz in die Küche verschwunden, um das Fondue zu machen. Ein Rezept dazu ist überflüssig, steht es doch auf jeder Fonduepackung drauf. Ersetze einfach die angegebene Menge Weisswein durch →Rimuss Secco und lasse den Knoblauch weg. Kurz vor dem Servieren gibst du dann den gehackten Bärlauch hinzu. Ein schnelles Rezpet, das perfekt zu einem Frühlingsabend passt.


Fondue mit Rimuss Secco & Bärlauch: Ein frühlingshafter Genuss!

Wann planst du dein Frühlingsfest und wirst du das eine oder andere meiner schnellen Rezepte ausprobieren? Und welches sind deine essbaren Lieblingsblumen?

 

No Comments

Leave a Reply

not all those who wander are lost