mode shopping Wohnen

FRÜHLINGSPUTZ IM KLEIDERSCHRANK

Ich bin in Frühlingsputzlaune. Kein Wunder, bei diesem Wetter! Es verspricht das Blaue vom Himmel, eine aufregende Jahreszeit. Ich kann das Knistern in der Luft förmlich fühlen. Und ich will die warmen, sonnigen Tagen sicher nicht damit verbringen, mein Chaos in den Griff zu bekommen und trotz vollem Schrank nichts zum Anziehen zu haben. Und da es dir vielleicht genau so geht, habe ich beschlossen, mit dir zusammen zu entrümpeln. Fangen wir also damit an, wo frau meistens am meisten Problme hat, dem Kleiderschrank.

Es ist eigentlich egal, wie gross das Ding ist: es beherbergt nichts anzuziehen und das, obwohl der Schrank aus allen Nähten platzt. Das hat zwei Ursachen, erstens die Fehlkäufe („Oh, das ist 50%, da MUSS ich zuschlagen!“) und zweitens mangelnde Bereitschaft, Unpassendes wegzugeben.

garderobe

Hier also eine Schritt für Schritt Anleitung zur perfekten Garderobe

1.  Räume ALLES aus deinem Kleiderschrank und putze diesen.

2. Hänge deine Lieblingsstücke zurück in den Schrank.

3. Den Rest sortierst du auf drei Haufen:

Auf den ersten gehören:

  • An dem Kleidungsstück hängen Erinnerungen. / Es war ein Geschenk.
  • Das Kleidungsstück passt mir nicht (zu gross/zu klein/schlechter Schnitt/falsche Farbe).
  • Das Kleidungsstück passt nicht zu mir oder meinem Stil.

Auf den zweiten:

  • Das Kleidungsstück ist kaputt/hat Flecken.

Auf den dritten:

  • Kleidungsstücke, die du wieder kaufen würdest.

4. Weggeben, Reparieren, Behalten

Bei den Stücken vom ersten Haufen ist jetzt der Moment, diese wegzugeben. Du kannst sie verkaufen, sie verkaufen lassen (z.B. bei →plvfashion.ch) oder sie spenden. Bei kaputten Kleidern musst du dich fragen, ob es sich lohnt, diese reparieren zu lassen. Wenn ja, erledige dies in der nächsten Woche selber oder bringe sie zum Schneidern. Wenn du das zulange rauszögerst, passiert es nie. Das ist zumindest bei mir so. Und die dritte Beige kannst du nun schön feierlich in deinem Kleiderschrank versorgen.

Wenn du das klassische Aussortieren hasst und du jetzt eh keine Zeit hast, habe ich hier eine Alternativ-Idee: Hänge alle Kleiderbügel verkehrt herum in den Schrank. Sobald du etwas anziehst, hänge es richtig rein. Schau nach Saisonende, welche Stücke du nie getragen hast und gib diese weg.

Je nachdem wie oft du in letzter Zeit ausgemistet hast, kann es sein, dass ein Grossteil deiner Kleider nun weg ist. Aber das ist egal, getragen hättest du diese ja eh nie mehr!

Yay, du hast es geschafft, Gratulation!! Jetzt gibt es erstmals einen Cocktail!

teaser

Und jetzt kommst der spassige Teil des Ganzen: die Analyse.

Im Moment hängen nur Stücke im Schrank, die du gerne trägst. Schau dir an, welche Farben, Schnitte und Muster diese haben. Bei mir sind beispielsweise zwei Farbgruppen dominant: Schwarz und Pudertöne. Kaufe ich was Knalliges, überlege ich mir besser viermal, ob ich das auch wirklich anziehen werden.

Aber auch sonst habe ich im letzten Jahr mein Einkaufsverhalten geändert und definitiv weniger Fehlkäufe als früher gemacht. Und das liegt nicht nur am Alter ;)

Frage dich beim Shoppen folgende Sachen:

  • Habe ich Gelegenheit, das Kleidungsstück anzuziehen?
  • Passt das Kleidungsstück zum Rest meiner Garderobe, lässt es sich gut kombinieren?
  • Wie ist die Qualität?

Hier ein kleiner Einschub: gute Qualität muss zum Glück nicht teuer sein! Bei →C&A gibt es beispielsweise Basics aus Biobaumwolle zu fairen Preisen – perfekt!

  • Ist das Kleidungsstück Trend-Resistent?

Um der Schnelllebigkeit der Stücke etwas vorzubeugen, schaue ich auch gerne über den Tellerrand der gängigen Streetlabels und orientiere mich auch mal in etwas spezialisierten Shops. Da ich gross bin und gerne esse, gucke ich immer wieder mal bei →Emilia Lay rein, sie haben hochwertige Marken und klassischere Schnitte.

  • Schmeichelt der Schnitt meiner Figur?
  • Fühlt sich das Kleidungsstück gut an? Ist es bequem?
  • Gefalle ich mir darin?

Et voilà – schon hast du deine perfekte Garderobe und siehst einfach immer toll (das tust du eh schon) aus und fühlst dich wohl in deinen Kleidern!

 

 

1 Comment

  • Reply
    Kiss & Make-up
    24. März 2016 at 11:14

    I plan on cleaning out my closet as soon as I get back from Japan next month. New season, new beginning, fresh wardrobe!

  • Leave a Reply

    not all those who wander are lost