Accessoires mode Nachhaltigkeit

Fairliebt in den Sommer ~
Fair Fashion Wishlist & was mich glücklich macht

Ich kann es kaum erwarten, bald wieder in der Limmat schwimmen zu gehen und die warme Kleidung ganz hinter im Schrank zu versorgen. Die wärmeren Temperaturen machen bereits so richtig zu Lust zu geniessen, das Leben mit einer erholsamen Leichtigkeit anzupacken und seinen Sommer zu planen. Zu planen?  Ja, ein bisschen planen gehört dazu, sonst macht es wusch und es ist Herbst und man hat nichts erlebt. Solche Sommer hatte ich auch schon, dieses Jahr wird es aber einer der anderen Art – einer voller Abenteuer, schönen Momenten und Entdeckung!

Die langen Tage bringen aber nicht nur die Vorfreude auf den Sommer und eine wunderschöne Blumenpracht, sondern auch die Lust auf Neues und auf Veränderung. Das kann was Kleines sein, ein →neues Bikini, aber auch was grosses, wie ein neuer Job. Ich liebe die Kraft, die dieser Jahreszeit innen liegt und nutze sie jeweils für den Frühlingsputz und dem Ausfüllen der Steuererklärung, stöbere gerne off- und online für Schätze und evaluiere, wo ich im Leben stehe und ob dies dort ist, wo ich sein will.

Gerade den letzten Punkt habe ich diesen Frühling intensiver kultiviert als sonst. Eine Diskussion auf dem 30igsten einer lieben Freundin hat nämlich ausgelöst, dass ich angefangen habe, meine Gedanken aufzuschreiben und so mehr Klarheit über meine Gefühle, Ziele und Gedanken zu erlangen. Einen Schritt, den ich jedem empfehlen kann – nie hätte ich es für möglich gehalten, dass das Niederschreiben so gut tut und wirklich Klarheit schafft!

Dabei habe ich auch gemerkt, wie gut es mit tut nachhaltig zu leben. Seit →etwas mehr als einem Jahr schaue ich beim Kauf von Kleidung genauer hin und langsam aber sicher schwappt dieser ökologische Lebensgedanken auch auf die anderen Lebensbereiche über – →ein Balkon, der mehr kann als gut aussehen. →Körperpflege, die von Innen und Aussen gut tut und einen Ernährung, die die Welt wertschätzt statt zerstört.

Trotzdem ist die Idee «nachhaltig zu leben» ein Ziel, das wahnsinnig gross tönt (und ist) und ich nur schrittweise verwirklichen kann. Nachhaltig zu leben ist ein Weg, ich lasse mich von Fehlern, Unwissen & Bequemlichkeit nicht entmutigen und bin, was das Reisen und Essen angeht, auch nicht 100 % konsequent. Wo ich aber seit letztem Mai wirklich versuche keine Ausnahme zu machen, ist beim Kauf von Kleidung. Es gibt so gut wie alles in «fair» und «nachhaltig» und es macht mir einfach Spass, wenn ich weiss, dass ich mit meinem Geld Labels unterstütze, die Gutes tun und Schönes schaffen!

Hier darum meine Favoriten für den Sommer – vor allem Accessoires, weil ich ja eigentlich schon mehr habe, als ich mir wünschen darf.

Fair Shopping Wishlist

Fair Fashion Shopping Wishlist Summer

  1. Spitzen-Bralette von →erlich textil
  2. retro Tasche von →Stella McCartney
  3. Sonnencreme ohne schädliche Inhaltsstoffe von →Ringana
  4. period-proof underwear von →thinx (also Unterwäsche, die du während deiner Tagen tragen kannst)
  5. schlicht-schöne Sandalen von →fair shoes
  6. Leinenbettwäsche von →#lavie bei pacificohome.ch. Diese schöne Wäsche werde ich mir für mein neues Bett kaufen. Nur die Farbe ist noch nicht entschieden: weiss, hellgrau oder rosa?
  7. everyday bag aka meine Traumtasche von →von Holzhausen. (Willst du was bestellen, lass es mich wissen und ich schicke dir ein 50 USD-Gutschein via Mail.)

Aber das Glück wohnt ja eigentlich nicht in Produkten & Konsum, sondern im Alltag. Oft sind es Kleinigkeiten, die uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubern oder einen durchschnittlichen Tag toll machen. Darum hier 17 Dinge, die mich strahlen lassen und mit den Sommer ins Herz holen!

Kleine Dinge, die mich glücklich machen:

Zehennägel in →leuchtender Farbe lackiert meinen Job Matcha Latte, am liebsten den von →Ringana mit Hafermilch entspannte Flirts selbstgezogene Setzlinge von Nachbarn und Freunde geschenkt zu bekommen von der Sonne wachgekitzelt zu werden Rosé eine To-Do-Liste für den Sommer mit Ausflüge & andere inspirierende Tätigkeiten aufzusetzen im Zug zu schreiben Yoga  dem Sonnenuntergang zuschauen Blumen zu pflücken Sommerfrüchte jeden Tag mindestens eine halbe Stunde zu lesen mit dem Velo durch die Stadt zu fahren aufzuwachen und nichts zu müssen Tagebuch schreiben

Was macht dich glücklich?

No Comments

Leave a Reply

not all those who wander are lost