essen & trinken Lebensart Reisen Schweiz Wallis

SEIDENHÜHNER, SCHNEE & WEISSWEIN. ODER: EIN WOCHENENDE IN SAAS FEE

Im Februar verbrachte ich ein paar traumhafte Tage in Saas Fee. Dort habe ich nicht nur ein tolles Wintersportgebiet, sondern auch das flauschigste Huhn und weltbester Weisswein entdeckt. Und auch wenn ich mich wie ein kleines Kind auf den Frühling freue (ja, der Balkon ist bereits begrünt – wo bleiben den nur die warmen Tage?), ist es jetzt noch ein letztes Mal an der Zeit, die wunderbaren Seiten des Winters aufleben zu lassen – die Bilder, Tipps und Inspiration von Saas Fee will ich dir schliesslich nicht vorenthalten!

Saas_Fee_1

Saas Fee – Schneesicherheit trifft auf Walliser Charme

Wer sich im Inland wie im Ausland fühlen will, dem empfehle ich das Wallis. Obwohl die Menschen Schweizerdeutsch parlieren, versteht man die Sätze nur bruchstückhaft. Und was die Gastfreundschaft anbelangt, wechselt es fliessend zwischen französischer Arroganz und österreichischer Gastlichkeit. Das Wallis ist also so oder so ein Erlebnis.

Dass das Skigebiet auf einem Gletscher liegt, ist traumhaft. Zumindest wenn man – wie ich – vernünftig ist und nur auf den markierten Pisten fährt. Sonst wird die märchenhafte Landschaft schnell gefährlich, wie die zahlreichen Regaeinsätze zeigten. Der Schnee ist trotz Sonne pudrig und griffig, keine Eisblattern, kein schwerer Sulz, keine braunen Stellen. Kurz: Die Pisten sind wie aus dem Bilderbuch. Einziger Minuspunkt sind die Bügellifte, die leider nicht sehr boarderfreundlich sind. Hast du gewusst, dass man den Bügel eines Bügellifts brechen kann? Ich bis zu diesem Wochenende auch nicht…

Saas_Fee_2

Places To Go

Zum Übernachten empfehle ich ganz klar das →WellnessHostel4000. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist unschlagbar. Nicht nur nächtig man in sauberen, modernen Zimmern, nein auch das Frühstück kann es locker mit jedem Dreisternehotel aufnehmen. Dass das Hostel dann erst noch eine grosszügige Wellnessoase mit Blick auf den verschneiten Wald bietet, macht den Aufenthalt perfekt.

Essen (und Trinken, doch dazu später mehr) kann man im Wallis natürlich auch gut. Nebst Wild schmücken zahlreiche Käsesorten und -spezialitäten die Speisekarten. Für Veganer also schwierig, für Allesgeniesser aber perfekt! Das Raclette ist der Inbegriff der Walliser Lebensart:

Heisser Käse, gutes Brot und süffiger Wein. So lässt sich die Winterkälte aushalten.

Sehr gut gegessen und zuvorkommend bedient wurden wir im →Restaurant Vieux-Chalet und auch der Spaziergang zum →Waldhüs Bodmen hat sich mehr als gelohnt. Die Idee Kaninchen, Meerschweinchen und Seidenhühner als Mini-Streichelzoo für Kinder einzurichten, macht auch uns Erwachsenen mehr als glücklich. Und wenn du nicht weiss, wie knuffig Seidenhühner aussehen, klickst du am besten Mal →hier. Aber nicht nur der Streichelzoo überzeugte, sondern auch das feine Essen und die friedliche Atmosphäre in diesem Detailverliebten Restaurant.

Saas_Fee_7

In Vino Veritas

Zurecht stolz ist das Wallis auf seine traditionelle Weinwirtschaft. Im Vieux-Chalet kamen wir in den Genuss, den als weltbester Weisswein ausgezeichneten Tropfen Heida Barrique zu geniessen. Dieser Wein hat bei mir endgütlig den Ausschlag gegeben, weitere Schweizer Weissweine zu entdecken. Nur mit Rotwein erzogen, habe ich da eine mehr als grosse Wissenslücke. Zum Glück kommt ja immer dann, wenn man bereit ist, zu lernen, der passende Lehrer. Zumindest bei mir ist das so. Kurz darauf habe ich nämlich →mit René einen baselländischen Pinot Gris getrunken, der mich umgehauen habe (und welcher jetzt auf meiner Kaufliste steht) und dann endlich auch meinen ersten (!!) Weisswein bestellt: ein mit der Goldmedaille ausgezeichnete Riesling-Silvaner von →Nadine Saxer.

Saas_Fee_8

Was lernt uns also dieser Post?

  • Das Wallis ist toll.
  • Wir sollten mehr →Wein kaufen.
  • Seidenhühner sind die neuen It-Tierchen.
  • Bügeln sind zum Brechen da (oder so).
  • Über dem Hochnebel scheint die Sonne.

Und weil die Landschaft in den Bergen einfach so wunder-wunderschön ist, hier noch einige Impressionen:

Saas_Fee_4 Saas_Fee_6 Saas_Fee_5 Saas_Fee_3

5 Comments

  • Reply
    Börä
    12. März 2016 at 19:59

    Na super. Jetzt muss ich meine Ferienplanung ändern damit ich ins Wallis kann. Habe sogar den Artikel über diese Hühner gelesen. :)

    • Kristina
      Reply
      Kristina
      14. März 2016 at 10:06

      Ja, das Wallis ist super :) Und die Hühner einfach toll – die gibt es aber bestimmt auch andernorts…?

  • Reply
    Kiss & Make-up
    13. März 2016 at 10:09

    I’d love to visit Saas Fee some time! I’ve never been, but everyone who has tells me it’s beautiful and loads of fun there.

  • Reply
    Ilona
    14. März 2016 at 11:46

    Toller Post!
    Wie haben im Garten auch ein paar Seidenhühner. Die Eier sind zwar etwas kleiner, aber trotzdem sehr lecker.
    Und ja, die Berge sind schön!

    • Kristina
      Reply
      Kristina
      14. März 2016 at 11:51

      So cool, hätte ich Hühner, würde ich auch Seidenhühner wollen. Bei dieser Flauschigkeit nähmte ich die kleineren Eier gerne in Kauf ;)

    Leave a Reply

    not all those who wander are lost