Lebensart persönlich

Bye bye Erfolg!

Warum ich mich vom Erfolg verabschiedet habe? Vielleicht weil ich keinen hatte. Zumindest nicht im herkömmlichen Sinn. Statt Karriere stand bei mir immer Freude an erster Stelle. Deshalb habe ich mich auch anstelle eines neuen Job bei einer Agentur oder einer Firma dazu entschieden, wieder zu fliegen. Und um zu erkenne, dass dies finanziell keinen Sinn macht, muss man kein Mathegenie sein.

«Aber immerhin blogge ich ja noch», sagte ich mir. «Immerhin verdiene ich so ein paar Groschen dazu, behalte den kleinen Zeh doch noch in dieser Kommunikations- & Social-Media-Welt.» Und es ist nicht so, dass ich mich daraus ganz verabschieden wollte, nur dem (eigens auferlegten) Druck will ich tschüss sagen. Schön war’s, all die Jahre, mit dir im Nacken (#not). Vorbei die Zeit, wo ich blogge, weil ich muss, weil ich sollte, weil es doch von mir erwartet wird. Ab jetzt schreibe ich nur noch, wenn ich Lust habe. So wie früher, als das Bloggen einfach nur Hobby war, so wie jetzt, wo mich ein Glas Weisswein und die idyllische Kulisse von Luzern zu diesen Worten inspirieren.

Auf ein Leben ohne Erfolg

Prost auf ein Leben ohne Erfolg! :)

Und das soll jetzt gar nicht pathetisch tönen. Lieber ist mir, es strotzt nur so von Egoismus! Denn wenn ich auch für Nächstenliebe, Nachhaltigkeit und all die andren guten Dinge bin, so vertrete ich doch die Meinung, dass man sich und seine Bedürfnisse an erster Stelle platzieren muss. Und damit meine ich nicht der Wunsch nach einer neuen Designertasche, sondern die Gefühle und Bedürfnisse, die tief in einem schlummern und die erst zum Vorschein treten, wenn man Zeit hat. Zeit zum Grübeln, Diskutieren, Analysieren, Philosophieren.

Zeit hatte ich in meinen wunderbaren Ferien in Portugal. So kam ich nicht nur gebräunt, sondern auch tief entspannt und mit einigen Erkenntnissen reicher nach Hause. Mich vom Erfolgsdruck zu lösen, ist nur ein Schritt. Aber ein wichtiger für mich. Die anderen Dinge sind leider komplizierter (Gefühle, Gewohnheiten und so) und das Anpacken, Umdenken und Handeln braucht mehr Überwindung, mehr Zeit. Genau deshalb will ich meine Ressourcen für eben all diese wichtigen Dinge zur Verfügung haben, genau darum habe ich keine Lust mehr auf das Hamsterrad namens Erfolg. Zumal ich mir einfach auch eingestehen darf und muss, dass ich mehr habe, als man vom Leben erwarten darf. Gute Gesundheit, eine liebe Familie, tolle Freunde, meine Traumwohnung, ein toller Job. Natürlich gibt es noch Details, die «grösser, besser, geiler» sein könnten. Aber ob ich viel Mehrwert ich aus diesem «Mehr» ziehen würde – ich bezweifle es.

Mein Leben ist jetzt. Jetzt, wo ich diese Worte tippe. Dein Leben ist auch jetzt, jetzt wo du diese Worte liest. Wir müssen aufhören, unser Leben mit Nichtigkeiten zu verschwenden. Mit dem Jagen nach Geld. Geld: Papierscheine, Metallmünzen oder ein paar Codezeilen – nicht mal essen kann man das Zeug! Und Glück kaufen, kann man sich auch nicht. Natürlich will und werde ich mich nicht vom Konsum und der Wirtschaftswelt verabschieden. Aber mir mehr Zeit nehme für den Nichtkonsum. Mir zweimal überlegen, ob es mit wirklich wert ist, dieses oder jenes zu kaufen. Dinge kosten nämlich nebst unserer Arbeitskraft auch Lebenszeit; sie müssen verdient und gekauft, unterhalten, geputzt, geordnet und beachtet werden.

Ich möchte mir Zeit nehmen zu reisen und zu entdecken. Zum Lernen einer neuen Sprache. Zum Pflegen von Beziehungen. Zum Lesen spannender Bücher, zum Führen interessanter Diskussionen. Ich will geniessen und erleben, kreieren und inspirieren und die Schönheit des Seins jeden Tag von neuem Feiern! Das ist mein persönliches Manifest und darin hat Erfolg im klassischen Sinne einfach keinen Platz. Darum habe ich mich vom Erfolg verabschiedet.

1 Comment

  • Reply
    Anita
    29. Oktober 2017 at 21:32

    Liebes, was für ein toller Post! Ich weiss genau was du meinst, doch finde ich, dass du mega erfolgreich bist. Denn du hast die Gabe dich zu reflektieren. Hör auf dein Herz und du machst alles richtig! Ich bin froh dich zu kennen und freue mich schon riesig dich hoffentlich schon bald wieder zu sehen.

    Anita
    http://www.uneprisedeluxe.com

  • Leave a Reply

    not all those who wander are lost