essen & trinken Lebensart muffins

BROMBEER-KOKOS-KUSS-MUFFINS

Es ist Frühling, die Tage sind länger und endlich wieder wärmer… Auf Blogs & in Magazinen liest man wieder über die neusten Diäten, das ach so tolle Sportprogramm. Da in meinem Freundeskreis gerne geschlemmt & genossen wird und wir mit den Jahren einen selbstbewussteren Umgang mit uns & unseren Körper gelernt haben, lässt uns dieser Quatsch natürlich kalt. Trotzdem habe ich hier einmal ein Muffin-Rezept mit Stevia statt Zucker ausprobiert. Stevia ist schliesslich auch natürlich, soll aber gesünder als Zucker sein. Verwendet habe ich das →Assugrin SteviaSweet aus dem Coop – schaut, wenn ihr das Rezept nach backt unbedingt auf die Angaben auf der Packung bezüglich Zuckerersatz. Alternativ könnt ihr auch normalen Zucker verwenden.
Kokos-Brombeer-Muffins-mit-Stevia

♥ 80g Butter
♥ 12g Stevia (120g Zucker)
♥ 2 TL Vanillezucker
♥ 2 Eier
♥ 140g Dinkelmehl
♥ 130g Koksnussraspeln
♥ 1 TL Backpulver
♥ 6 EL Milch

Alles zusammen mischen/mixen, bis es einen Teig wird. Vorsichtig

♥ 300g Brombeeren

daruntermischen. In Muffinförmchen füllen. Ca. 20 Minuten bei 180° Grad backen.

Das ist übrigens eigentlich ein ganz normaler Rezept, ich habe den Zucker einfach durch Stevia ersetzt. Ihr könnt das also mit jedem Rezept so machen. Der Teig wird aber aufgrund des geringeres Volumen von Stevia etwas weniger. Er war auch nicht wahnsinnig süss, wenn ihr es also gaaaanz süss mögt, ruhig noch etwas mehr Stevia hinzufügen. Die Brombeeren sind dominanter als die Kokosnussflocken, beides zusammen harmoniert aber schön. Als Dekor könnt ihr auch noch ein paar Kokosnussstreusel darüber streuen. Geniesst die Muffins am besten zusammen mit Freunden oder Familie auf der Sonnenterrasse und am besten frisch aus dem Ofen, wenn die Beeren noch warm & saftig sind.

Da das mit Stevia so gut geklappt hat, habe ich am nächsten Tag gleich noch meine geliebten →Erdbeer-Muffins gebacken. Statt den 150g Zucker habe ich 15g Stevia verwendet. Damit das ganze noch beeriger wird, hatte ich 300g Erdbeeren verwendet und Kokosnuss- statt Rapsöl verwendet.  Waren sehr lecker und sind jetzt leider schon alle gegessen (nicht nur von mir ;)).

[kristina]

No Comments

Leave a Reply

not all those who wander are lost