Uncategorized

BLOGPAUSEN BRINGENS DOCH!

Hallo meine Lieben! Ich habe die Ferien und das Reisen wirklich genossen, Vietnam ist spannend und entspannend! Doch dazu mehr in anderen Posts. Ich hatte endlich Zeit und genügend Abstand um mir Gedanken zu machen, was ich mit meinem Blog will und wie die Zukunft dafür aussehen soll. In diesem Sinne war die Blogpause sehr fruchtbar, auch wenn auf fast allen Blogtipps-Websites von längerem Pausen abgeraten wird. Ich empfehle wirklich allen Bloggern, die schon länger dabei sind, sich einmal für ein paar Tagen oder Wochen zurück zu ziehen, alles ruhen zu lassen und dann irgendwann die Möglichkeiten seines Blogs in Gedanken durchzuspielen.

Inspiration & Leidenschaft, die Grundlagen jedes Blogs.
Inspiration & Leidenschaft, die Grundlagen jedes Blogs.

Ein Blog setzt sich aus verschiedenen Bausteinen zusammen und oft entwickelt sich eine Routine, wodurch die Pflege der Fundamente vergessen werden, eigentlich wichtige Fragen nicht mehr gestellt werden und das Bloggen auf einmal zum immer gleichen Trott wird. Hier habe ich euch deshalb die wichtigsten Punkte zum Überdenken aufgeschrieben, vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen wieder klarer zu sehen.
INHALT
Das A und O jedes Blogs ist der Inhalt! Wer allerdings viele Blogs liest, merkt schnell, wie oft sich viele Inhalte wie beispielsweise Reviews oder Outfits mit Trendteilen wiederholen. Einmal zu überdenken, was man mit seinem Blog aussagen will, welche Menschen man als Leser möchte und vor allem welche Themen einen wirklich faszinieren, können helfen, zu fokusieren und sich von den anderen abertausend Blogs abzuheben.
LAYOUT
Gefällt mit mein Layout noch? Ist der Header noch aktuell? Passt das Ganze überhaupt noch zum Inhalt des Blogs? Wenn ja, dann top! Wenn nicht, überdenken, was man ändern möchte. In welche Richtung soll es gehen? Man sollte sich auch gleich fragen, ob man noch auf der richtigen Plattform bloggt. Ich habe in den Ferien beschlossen endlich den Schritt von Blogger zu WordPress zu wagen und freue mich sehr darauf!
KOMMENTARE
Will ich die Kommentare stehen lassen, moderieren oder ganz ausschalten? Nur noch über Facebook, Instagram und Twitter mit meinen Lesern kommunizieren oder lieber Diskussionen hier auf dem Blog fördern? Ich bin mir noch nicht schlüssig darüber. Welche Art des Austausches findet ihr sinnvoll?
Manchmal verlieren sich die Spuren im Schnee... Mit klarem Konzept bloggt es sich leichter.
Manchmal verlieren sich die Spuren im Schnee… Mit klarem Konzept bloggt es sich leichter.
SPRACHE
Viele Blogs aus Deutschland, Österreich und der Schweiz schreiben zweisprachig, also Deutsch und Englisch. Ich habe das bisher auch mehr schlecht als recht so gehandhabt, jetzt aber beschlossen, nur noch auf Deutsch zu bloggen. Warum? Längere Texte habe ich so wie so nie übersetzt, stilistisch kann ich mich in einer Fremdsprache logischerweise schlechter ausdrücken und ein grosser Teil meiner Leser und eigentlich alle meine Kooperationen stammen aus deutschsprachigen Ländern. Der schlecht ausgeführte Mehraufwand (ich spreche hier von mir und meinem Blog!) erscheint mir überflüssig und unprofessionell.
POSTINGS PLANEN 
Auf englischsprachigen Blogs wird immer wieder diskutiert, wie wichtig ein „blog schedule“ ist. Ich habe mich zwar nie genau an einen gehalten, will jetzt aber versuchen, thematisch besser und kontinuierlicher zu wechseln und werde jeweils am Mittwoch, Freitag und Sonntag bloggen. Ihr wisst jetzt also genau, wann ihr was neues von mir erwarten könnt & ich habe keinen Druck, so viel wie möglich zu schreiben sondern kann mich auf die Qualität der Inhalte konzentrieren.

Was denkt ihr zu diesem Thema? Bloggt ihr einfach drauf los oder habt ihr ein Konzept, ein Ziel vor Augen?

5 Comments

  • Reply
    malapascua
    2. Februar 2014 at 21:49

    Sehr schön geschrieben. Meist bloggt man doch einfach nach Gefühl und Zeit. Aber finde schon, dass man sich mit der Zeit ein paar mehr Gedanken machen sollte. Viele Grüsse aus Zürich.

  • Reply
    T.
    3. Februar 2014 at 03:23

    Da ich nur „für mich“ blogge, und es eher ein netter Nebeneffekt ist, wenn das ab und zu auch andere interessiert, kümmere ich mich eher wenig um solche Optimierungsstrategien. Allerdings versuche ich schon, Abwechselung reinzubringen, indem ich z.B. nicht immer nur Outfits poste. Was die Übersetzung ins Englische angeht, das hab ich eigentlich immer sinnvoll gefunden, so können mich auch Leser verstehen, die kein Deutsch können, ausserdem macht es mir Spass, Texte auf Englisch zu verfassen/ übersetzen. (Umgekehrt ist es für mich übrigens auch ein K.O.-Kriterium: Ich verfolge normalerweise keine Blogs, die ausschließlich in einer Sprache geschrieben sind, die ich nicht verstehe.)

  • Reply
    Daniela
    3. Februar 2014 at 09:42

    Klingt nach einem guten Neustart nach einer Pause :) Viel Glück!

  • Reply
    The Girl Behind the Purple Door
    3. Februar 2014 at 16:28

    Neues Jahr, neues Glück (:

    Habe ich in der ‚Blogs Made in Switzerland‘ Gruppe gefunden und werde auf jeden Fall öfter bei dir vorbeischauen!

    Schau doch auch mal bei mir vorbei und lass einen Kommentar da, ich würde mich sehr darüber freuen! (:

    http://thegirlbehindthepurpledoor.blogspot.ch

    xxx Nadina

  • Reply
    kissandmakeupsbeautyblog.com
    3. Februar 2014 at 17:00

    Welcome back! And I’m glad this time off allowed you to really see what way you want to go with your blog now. I definitely think that a break like this can help you to see things more clearly.

  • Leave a Reply

    not all those who wander are lost